Wohnzimmer-Bib

Bei vielen von uns ist der Wohnraum Zuhause begrenzt. Platz für die eigene Bib bleibt vielen Lesefreunden verwehrt. Eine optimale Raumausnutzung kann hier die Lösung sein. Viele Elemente einer Bib wie das Bücherregal lassen sich schnell in den Wohnraum integrieren.

UnbenanntDer Wohnraum kann von Aufbewahrungsorten für Bücher nur profitieren, da dieser hierdurch eine optimale Aufwertung erfährt. Gerade Bücherliebhaber nutzen für ihr Arbeits-, Wohn- oder Schlafzimmer Regale. Diese Regale sind nicht nur Stauraum für die Lieblinge, sondern sie können zu einem echten Hingucker werden. In einem Wohnzimmer können Sofas eine ansprechende, alternative Leseecke sein. Eine spartanische Ausleuchtung, bspw. durch eine Kerze realisiert, kann hier zu einem idyllischen Lesegefühl verhelfen.

2Das Wohnzimmer bietet viel Stauraum für die Bücher, bspw. durch Regale oder Vitrinen, in denen sie ihren Platz finden. Bei den Regalen muss es sich nicht um das klassische Bücherregal handeln! Im Gegenteil, viele Regalelemente sind mittlerweile auffallend designt, so dass sich Varianten für das bestehende Mobiliar finden lassen. Als Alternative bietet sich natürlich die Möglichkeit, sich bei entsprechenden Geldbeutel das passende Exemplar schreinern zu lassen. Pyramiden, Waben- und Kegelformen, und natürlich das kubische Billy sind keine Seltenheit. Regalbögen knapp unterhalb der Decke ergänzen sinnvoll den Ablageplatz und sehen ansprechend aus. In unserem Konzept lassen sich viele Bücher im TV-Schrank, dem Sofa und dem Sessel unterbringen. Das Konzept verbindet idyllische Raumatmosphäre mit Bibliotheksflair. Sowohl Sofa als auch Sessel können als Lesebereiche genutzt werden und laden zum Entspannen ein. Gleichzeitig erhalten die Bücher durch die Regalreihen einen sicheren Aufbewahrungsort und stehen griffbereit zur Verfügung.

3

Mit diesem hier vorgestellten Konzept haben wir selbst in kleinen Räumen noch genug Platz, um unseren Bücherbestand angemessen unterzubringen.