Umsetzung

Als wir damals den Entschluss fassten, endlich unsere eigene Bib einzurichten, stand uns ein alter Raum – vollgestopft mit Gerümpel – zur Verfügung. Bevor wir überhaupt anfangen konnten, mussten wir erst mal den Raum komplett leerräumen. Das hieß: Von alten Kleidungsstücken, über Spielzeug und Schränken – es musste alles raus.

Viele Leser werden wahrscheinlich nicht mit diesem Problem – zumindest in diesen Umfang (Kisten bis zur Decke) – konfrontiert werden. Trotzdem sollte sich jeder vorab überlegen, welche Gegenstände in der zukünftigen Bib stehen und welche man schon von vornherein getrost einer anderen Bestimmung zufügen kann.

Hierbei stellt man sich oft schon die ersten Fragen, wie die zukünftige Bib aussehen soll. Soll es eine moderne Einrichtung sein oder eher eine antik Angehauchte. Soll dies ein heller Raum werden oder wie in unserem Fall ein idyllischer, düster gehaltener, an Bibliotheken früherer Zeiten erinnernder Raum mit einigen modernen Elementen. Kann man auf dem Boden, der bereits vorhanden ist, zurückgreifen oder muss dieser renoviert oder gar für das Projekt erneuert werden?

Ist ein Tapetenwechsel, im wahrsten Sinne des Wortes, notwendig. All das sind Punkte, über die man sich, bevor es überhaupt losgeht, Gedanken machen sollte. Sind diese geklärt, kommen noch weitere Punkte hinzu, auf die wir in den einzelnen Kapiteln genauer eingehen werden. Beispielsweise: Welche Regale benötigt man für die bereits vorhandenen Bücher und wie viele sollten eingeplant werden? Dies sollte auch im Hinblick darauf geschehen, dass sich die Sammlung noch vergrößern kann.

Gibt es bestimmte Kategorien, nach denen die Bücher eingeteilt werden sollen oder gibt es einen bestimmten Bereich für Lieblingsschmöker.

Soll die Bibliothek über einen speziellen Arbeitsbereich, ggf. auch mit Computern und/oder einer zur Entspannung einladenden Leseecke verfügen?

Mit diesen Fragen und noch einigen mehr werden wir uns in den einzelnen Kapiteln beschäftigen.