Stauräume

Liebe MyOwnBib-Leser,

die Regale sind überfüllt und die Bücher stapeln sich auf dem Boden, anstatt gut aufbewahrt in einem Regal zu verweilen. Sie kennen das? Wir auch!

Nicht zuletzt deswegen haben wir unsere Bib vor einem Jahr eingerichtet. Doch was tun, wenn man dazu nicht den Platz hat oder auch die eigene Heimbibliothek nicht mehr alle Bücher beherbergen kann? Folgende Orte in der Wohnung bieten meist noch etwas Stauraum:

  • Der leere Platz über der Türe. Ein paar Zentimeter zwischen Türrahmen und Decke, die man die meiste Zeit kaum beachtet.
  • Der Klassiker: Ecken. Wenn man ehrlich ist, findet man meistens noch eine freie Ecke in der Wohnung. Inzwischen gibt es sogar Regale, die extra für Ecken geschaffen wurden.
  • Die Wand über dem Schreibtisch. Häufig hängt auch dort nicht viel. Möchte man kein ganzes Regal über den Schreibtisch schweben haben, so kann man auch Regalelemente in Kastenform an die Wand bringen. Sie wirken nicht so klobig wie andere Hängeregale und man bekommt doch ein paar seiner Bücher unter.
  • Auf Schränken. Ja ihr habt richtig gehört. Auch hier wird der Platz häufig nicht genutzt. Doch der luftige Raum zwischen Schrank und Decke kann mit einem schönen Schrankaufsatz versehen werden, indem die Bücher sich aneinanderreihen können.
  • Möbel wie Sessel und Couch. Standard sind heute zwar immer noch breite Lehnen ohne Stauraum, doch inzwischen sind auch Alternativen im Handel, welche die Möglichkeit bieten, kleine Fächer in den Lehnen anbringen zu lassen, wenn sie nicht schon vorhanden sind. Super um weitere Bücher zu verstauen.
  • Wer sagt eigentlich, dass Tische nur zum Essen gut sind? Gerade im Wohnzimmer laden sie dazu ein, Bücher unter ihnen zu verstauen. Man braucht nur eine Tischplatte mit Regaluntersatz.
  • Bücherhocker: Nach dem Prinzip: Box mit Deckel, auf die man sich noch gut draufsetzen kann.

Haben Sie noch Ideen, wo man Bücher unterbringen kann? Lassen Sie es uns wissen. Unsere Regale sind schon fast wieder voll 😊!