Rethymno

An diesem Tag wollen wir Ihnen ein paar schöne Orte zum Lesen vorstellen, die wir an unserem Ferienort Rethymno auf Kreta entdeckt haben. Rethymno ist eine geschichtsträchtige Stadt, in der man den Einfluss verschiedener Epochen spürt: So war die Stadt sowohl von den Osmanen wie auch Venezianern zeitweise besetzt, was man durchaus noch an der Architektur einiger Bauten erkennen kann. So auch am venezianischen Hafen, der von vielen Cafés und Restaurants gesäumt ist. An diesem Ort findet zu jeder Tageszeit ein lebhaftes Treiben statt: Während die Schiffe ruhig im Hafenbecken hin und her schaukeln, die Menschen – jung und alt – zu Tisch sitzen, und Touristen auf Einheimische treffen, ist dies ein inspirierendes Fleckchen, unter anderem auch, um in den Seiten eines schönen Buches zu schmökern. Gute Voraussetzungen für ein gutes Buch und eine Tasse griechischen Kaffee.

Sollte man nicht in eines der Restaurants einkehren wollen, bietet sich auch die Möglichkeit, auf öffentlichen Bänken Platz zu nehmen und unter Palmen in einem herrlichen Buch zu schwelgen. Mag man es nicht so trubelhaft, so gibt es abseits des Hafens eine Bucht, in der die Schiffe in Ruhe aus dem Hafen ein- und auslaufen. Der Hafen war nur einer von vielen Orten in Rethymno, bei welchem uns nicht auffiel, wie schnell die Zeit verstrich.

Soll es zur Abwechslung eine Abkühlung sein, die gerade an den heißen Sommertagen in Rethymno Willkommen ist? Dann empfehlen wir Ihnen eine der zahlreichen Eisdielen in der Nähe des venezianischen Brunnens Rimondi, der hier schon seit fast 500 Jahren an Ort und Stelle verweilt. Nicht weit von dort entfernt, befindet sich das Gemeindezentrum und die Neratzes-Moschee aus der osmanischen Zeit. Der Platz hinter der Moschee ist weitläufig. Palmen an den Rändern des Platzes bieten einige schattige Stellen, an denen man den heißen Stunden des Tages entgehen kann. Für alle Hungrigen kann man das Restaurant Lemon Tree Garden (Lemonokipos), direkt angrenzend an dem Platz, empfehlen, in dem kretanische Spezialitäten serviert werden.

Das Hinterland von Rethymno liegt auf einer Hochebene. Wenn Ihnen die Aussicht vom venezianischen Fort noch nicht ausgereicht hat, so empfehlen wir Ihnen, die Straße hinauf zum „Forest Park“ zu nehmen. Von hier aus können sie die ganze Stadt überblicken. Gleichzeitig bietet der Wald die Gelegenheit für einen Spaziergang. Im Wald selbst finden sie ein paar vergessene Ruinen und eine Tribüne, an der sie rasten können. Durch die Schatten spendenden Bäume wird es hier nicht so warm, so dass dieser Ort zum Verweilen und Lesen einlädt. Dabei bietet es sich an, genügend zu trinken und einige Snacks mitzunehmen, da es hier weit und breit kein Restaurant oder Kaffee gibt, und man so ganz entspannt in seinem Buch versinken kann.

20180727_174729