Heizung

Die Temperaturen sinken. Eigentlich das perfekte Wetter, um die Zeit in der Bibliothek zu verbringen. Doch bevor man im Warmen genüsslich ein schönes Buch verschlingen kann, muss der Raum zunächst noch gewärmt werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie am besten und energieeffizientesten ihre Bib beheizen.

Moderne Heizanlagen schaffen es ohne Problem, Wohnräume auf 20 bis 22 ° zu erwärmen. Diese Temperaturen sind optimal, um für sein eigenes Wohl zu sorgen, aber auch, damit alte Bücher unbeschadet die kalte Jahreszeit überstehen. Wichtig ist es auf jeden Fall, den Raum zu heizen, andernfalls können Feuchtigkeitsherde entstehen, die nicht selten Schimmel hervorrufen. Man sollte hierbei beachten, dass Möbel in der Bibliothek (auch keine Regale) nicht zu nahe am Heizkörper stehen, da sich hierdurch die Wärme nicht mehr optimal im Raum verteilen kann. Durch einen solchen Wärmestau können Mehrkosten von bis zu 20 % entstehen.

44558231_257784961605697_646428148967145472_n

Viele alte Bibliotheken sind mit einem Kamin ausgestattet worden, der für eine idyllische Atmosphäre sorgt. Im Grunde genommen ist hierbei nichts einzuwenden, vor allem in ländlichen Gegenden kann man durch das Verbrennen von Holz Heizkosten sparen, indem man einen Kamin befeuert. Allerdings sollte der Kamin nicht zu nahe an den Bücherregalen stehen. Zu warme Temperaturen können den Büchern Schaden zufügen.firlefanz

Um Energiekosten zu sparen, ist es ungemein wichtig, eine Bib gut zu isolieren. Fenster und Türen sollten mit Dichtungsprofilen abgedichtet werden, damit so wenig warme Luft wie möglich nach draußen dringen kann. Des Weiteren sollten Rollkästen gut mit Dämmmatten isoliert werden. Es bietet sich auch an, im Winter große schwere Gardinen an den Fenstern anzubringen. Diese sorgen dafür, dass nur wenig Wärme den Raum verlässt. Zudem können sie den Raum noch atmosphärisch aufwerten. Sollten Sie stattdessen Rollläden oder Jalousien besitzen, so lassen Sie diese doch mal unten.

Wie wir bereits in anderen Kapiteln geschrieben haben, kann man eine Bibliothek ebenfalls durch eine Fußbodenheizung beheizen. Diese sorgt dafür, dass neben dem Raum auch die Füße angenehm warm bleiben. Wer keine Fußbodenheizung hat, sollte hier jedoch nicht verzagen. Holen Sie sich doch im Winter einfach einen dicken Teppich. Dieser reduziert den Wärmeverlust durch den Fußboden und kann– je nach Motiv und Farbwahl – sich gut in der eigenen Bib machen.

Zu guter Letzt ein kleiner Insidertipp: Was gibt’s schöneres, als an verschneiten Tagen bei Kerzenschein und einem warmen Tee in der Bibliothek zu lesen? Zünden Sie doch an kalten Tagen mal ein paar Kerzen an. Diese strahlen ebenfalls Wärme ab und sorgen für den richtigen Winterflair. Aber lassen Sie hierbei bitte nichts anbrennen.