Bücherpflege

Ist das Buch mal verdreckt, sollte man nicht gleich in Panik verfallen. Oberflächliche Verunreinigungen wie Staub lassen sich gut mit Bürsten oder Pinseln entfernen. Im Handel gibt es Buchbürsten mit verschiedenen Größen, wobei sich die kleineren besonders für das Reinigen der Innenseiten eignen. Mit großflächigen Bürsten ist es hingegen ein Leichtes, Staub- und Schmutzreste vom Einband oder Buchrücken zu entfernen. Das Säubern mit Bürste erfordert ein wenig Feingefühl, da sonst die Seiten leicht einreißen.

44180414_735206373498208_4973231211443912704_n

Auch ein Ledereinband kann brüchig werden und verblassen. Doch hier sollte man auch nicht so schnell verzagen. Um hier vorzubeugen, kann man den Einband mit Naturwachsen (z.B. Lanolin) behandeln und ein wenig aufpolieren. Wichtig ist es, den Wachs sparsam zu verwenden und trocknen zu lassen.

Schimmel ist für Bücherbesitzer ein wahrer Alptraum. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ihm Herr werden. Nehmen Sie dazu Natron. Tun Sie einen Teelöffel davon in eine Papiertüte, die sie mit einem Gummiband zubinden. Legen Sie diese Tüte in eine Buchinnenseite und warten Sie sieben Tage. Sie werden merken, dass das Buch seinen muffeligen Geruch verloren und sich der Schimmel zurückgezogen hat. Wiederholen Sie bei Bedarf diese Prozedur.

Im Extremfall kann man auch die Bücher in einem geschlossenen Gefrierbeutel für mehrere Tage ins Gefrierfach stellen. Das Buch wird diesen Vorgang, wenn der Beutel gut verschlossen ist, überstehen. Der Schimmel hingegen nicht.