Der Holzboden

Bei unserem Boden hatten wir die Möglichkeit, die alte nussbraune Farbe anzuschleifen und durch eine neue Lackierung zu ersetzen. Allerdings haben wir uns nach dem ersten Schleifgang dazu entschieden, den Boden zu lasieren, weil ein angenehmer Retrolook beim ersten Schleifgang erzeugt wurde, den wir gerne erhalten wollten. Man sieht also, dass sich Ideen im Laufe der Handwerksarbeiten auch zugunsten eines unerwarteten Ergebnisses ändern können.

Wichtig zu betonen, ist, dass unterschiedliche Materialien und Techniken beim Schleifen (im unseren Fall eine Kreisbewegung) unterschiedliche Ergebnisse oder auch Effekte im Holz hervorrufen, die man sich zu Nutze machen kann.

Unser Holzboden hat den Vorteil, dass er relativ warm ist. (Zwar nicht so warm wie ein Teppichboden, aber wärmer als Fliesen). Im Gegensatz zu einem Teppichboden ist er relativ Pflegeleicht, allerdings noch nicht so pflegeleicht wie ein Fliesenboden, der wasserunempfindlicher ist.

Grundsätzlich bietet der Boden eine gute Mischung aus Wärme und leichter Pflege.

Um den Boden zu pflegen und wasserabweisend zu halten, empfiehlt es sich, Holzböden zu lackieren (welches Mittel?) oder einzuölen.

Werbung