Boden

Es gibt sicherlich unzählig mehr Möglichkeiten, einen Boden einzurichten, als die hier Vorgestellten. Die breite Auswahl an Böden von Holzböden, Teppichen bis hin zu Fliesen lässt hierbei keine Wünsche offen. Man sollte sich hierbei Gedanken darüber machen, dass jeder Boden, abgesehen vom subjektiven Geschmack, seine Vor- und Nachteile mit sich bring. In unserem Fall haben wir bereits einen Holzboden vorgefunden, der allerdings stark mitgenommen und somit renovierungsbedürftig war. Wir haben uns entschieden, diesen mit Schleifpapier abzuschmirgeln. Dazu haben wir uns entschlossen, eine Schleifmaschine zu verwenden. Verschiedene Modelle lassen sich im Baumarkt ausleihen. Dabei sollte man – je nach Boden – darauf achten, welches Schleifpapier man benutzt. Vom Schleifpapier hängt auch das Endergebnis ab. Zum Anschleifen benutzt man zunächst gröberes Schleifpapier, während sich zum Nachschleifen Feineres anbietet.


Der Holzboden

Bei unserem Boden hatten wir die Möglichkeit, die alte nussbraune Farbe anzuschleifen und durch eine neue Lackierung zu ersetzen. Allerdings haben wir uns nach dem ersten Schleifgang dazu entschieden, den Boden zu lasieren, weil ein angenehmer Retrolook beim ersten Schleifgang erzeugt wurde, den 20180213_111152wir gerne erhalten wollten. Man sieht also, dass sich Ideen im Laufe der Handwerksarbeiten auch zugunsten eines unerwarteten Ergebnisses ändern können.

Wichtig zu betonen, ist, dass unterschiedliche Materialien und Techniken beim Schleifen (in unseren Fall eine Kreisbewegung) unterschiedliche Ergebnisse oder auch Effekte im Holz hervorrufen, die man sich zu Nutze machen kann.

Unser Holzboden hat den Vorteil, dass er relativ warm ist. (Zwar nicht so warm wie ein Teppichboden, aber wärmer als Fliesen). Im Gegensatz zu einem Teppichboden ist er relativ pflegeleicht, allerdings noch nicht so pflegeleicht wie ein Fliesenboden, der wasserunempfindlicher ist.

Grundsätzlich bietet der Boden eine gute Mischung aus Wärme und leichter Pflege.

Um den Boden zu pflegen und wasserabweisend zu halten, empfiehlt es sich, Holzböden zu lackieren oder einzuölen.

Wenn Sie weitere Informationen über Holzböden, insbesondere Parkettböden, erfahren möchten, so empfehlen wir Ihnen unseren Artikel zum Thema Parkett.


Der Fliesenboden

Sicherlich eine andere Möglichkeit der Einrichtung wäre ein Fliesenboden, der vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten zulässt. 20180213_112821

Dieser bietet den Vorteil, dass er sehr pflegeleicht, allerdings wesentlich kälter als ein Teppich oder Holzboden ist, und somit auch ein bisschen die gewünschte Gemütlichkeit vermissen lässt.

Daher bietet sich dieser Boden eher in einer Bibliothek an, in der auch eine Fußbodenheizung eingeplant oder ggf. bereits vorhanden ist.

Der Einbau einer Fußbodenheizung verursacht zusätzliche Kosten und kann nicht überall realisiert werden.


Der Teppichboden

Als dritte Option bietet sich auch der altgediente Teppichboden an, der sich sicherlich auch in älteren Bibs gut machen würde. In einer modernen Bib kann bspw. ein 20180304_123315moderner weißer Teppichboden als Stilelement genutzt werden. Der Teppich bietet den Vorteil, dass er sehr warm und je nach Teppich vom Laufgefühl sehr angenehm ist, vor allem, wenn man mit Socken oder barfuß drüber läuft. Nachteilig kann es sein, dass wenn man Tiere, Kinder und ggf. mal dreckige Schuhe hat, die Reinigung wesentlich aufwendiger als bei Holz- und Fliesenböden ist.

Gegebenenfalls muss man einen Teppichboden auch vor Ort – von Zeit zu Zeit – professionell reinigen lassen.