Bilder und Gemälde

Gemälde und Bilder

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die eigene Bibliothek mit Bildern und Gemälden aufzuwerten und zu einem Ort zu machen, in dem man sich rundum wohlfühlt.

Die erste Frage, die man sich stellen sollte, ist: Was passt zu mir und meiner Bib?

Zwar kann man sich Anregungen auf den unterschiedlichsten Seiten im Netz holen und sicher sieht man dort auch einiges, was einem gefällt, doch eine Bib wirkt schnell überladen, wenn man jeden Stil kreuz und quer durchmischt.

Als wir damals unser Projekt Myownbib angegangen sind, war für uns schnell klar: Wir möchten eine „altmodische“ Bib einrichten. Die Möbel sollen dunkel sein und der Boden aus Holz.

Wenn man etwas durch unsere Rubriken stöbert oder unseren Feeds auf Instagram und Facebook folgt, entdeckt man über dem etwas niedrigeren Bücherregal das Bild eines kleinen Baches, der sich in einen weiten See ergießt, und dessen Ufer von alten Birkenbäumen gesäumt ist. Der Bilderrahmen ist massiv und mit feinen Verzierungen geschmückt.

Hätten wir dieses Bild gewählt, wenn wir uns für eine „moderne“ Bib mit hellen Möbeln, farbigen Wänden und einen Teppichboden aus weißem flauschigen Stoff entschieden hätten? Eher nicht.

Wahrscheinlicher wäre es gewesen, dass ein abstraktes Bild oder eine Fotoleinwand ihren Platz in der Bibliothek gefunden hätten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Was passt also zu Ihnen?

Dunkle oder helle Farben?

Gemälde oder Foto?

Holz-, Metall- oder Kunststoffrahmen?

Welche Kunstrichtung darf es sein?

Naturalistisch? Expressionistisch? Impressionistisch? Abstrakt?  Surreal oder eine der zahlreichen anderen?

Welche Abbildungen soll das Bild enthalten?

Orte, Landschaften, Personen?

Was spiegelt meinen und den Charakter der Bibliothek wider und unterstreicht diesen ohne aufdringlich zu wirken?

Sicher haben Sie die Bilder gesehen, die diesen Artikel begleiten. Alle von ihnen haben ihren Platz bei uns Zuhause gefunden. Doch nur eines hat es in die Bib geschafft. Daher… Kunstgeschmäcker sind verschieden und das ist gut so. Selbst in einer Wohnung können verschiedene Stile vertreten sein, solange sie zum jeweiligen Raum passen. Bilder ähnlich wie Bücher erzählen Geschichten. Daher lassen Sie die Bilder Teil Ihrer Geschichte werden.